writers'studio

Journal Writing Methoden 2019/20

für TherapeutInnen, Coaches & LeiterInnen von Fokusgruppen

Selbstheilung fördern durch Schreiben -- die innovative Weiterbildung

wien cert
Hier geht's zum Interview mit Birgit Schreiber auf youtube

Gratis Infoabende:
2019: Mi, 19. Juni, 17 Uhr, Mo, 9. Sept., 19 Uhr und Mo, 14. Okt. 2020: Mi, 1. Juli jeweils um 19 Uhr in der Pramergasse 21, 1090 Wien. Schreiben Sie uns bitte ein Mail an administration @ writersstudio.at, wenn Sie zum Infoabend kommen. Danke!

Infoblatt mit Terminen und Details hier zum Download! (PDF)


Dieses intensive Weiterbildungs-Programm zum Journal Writing ermöglicht Ihnen, freies Schreiben als Selbstheilkunst gut und sicher anzuregen, anzuleiten und zu begleiten - im Rahmen Ihrer bestehenden Praxis als TherapeutIn, Coach oder LeiterIn von sozialen Gruppen.
In den Modulen dieses 1-jährigen Lehrgangs lernen Sie viele effektive Schreibtechniken des Journal Writing kennen. Sie sammeln in den Wochen zwischen den Modulen weitere Erfahrungen und passen die Methoden schließlich Ihrer eigenen heilsamen Arbeit mit Menschen an.

Dieser Lehrgang wendet sich an

  • TherapeutInnen und Coaches, die in Einzel- oder Gruppensettings ihre Begleitung von Menschen in schwierigen, herausfordernden Lebenssituationen intensivieren, erleichtern, fokussieren möchten.
  • SozialarbeiterInnen, LeiterInnen von Selbsthilfegruppen (z.B. von chronisch Kranken, Krebskranken) u.ä., die freies Schreiben als Methode der Reflexion und als heilsame Erfahrung im Gruppensetting und als Weiterführung zu Hause einsetzen möchten.
  • Menschen, die begleitend zu einer Therapie oder einem Coaching ihre eigene Entwicklung /Heilung selbstwirksam durch intensives Journal Writing verstärken, fokussieren und erleichtern wollen (statt des Transfer-Moduls (6) kann Modul 4a UND 4b gewählt werden oder ein anderes passendes Seminar aus unserem Programm, z.B. Life Writing, Memoir Intro o.ä.).

 

Wozu Journal Writing als Zusatzmethode für Therapie, Coaching & Gruppenarbeit?

  • Freies Schreiben ist heilsam, wie viele Studien belegen. Sich auf diesen Prozess des Schreibens einzulassen, erfordert aber oft ein Überwinden von persönlichen Blockaden und Hürden. Andere dazu zu motivieren, braucht Methodik. Reiche Erfahrungswerte zur Anleitung und vielfältige Übungen machen Journal Writing zu einer effektiven Selbstheilungsmethode, die dann jederzeit zur Verfügung steht. Wir greifen auf den großen Methodenschatz aus den USA zurück, wo Journal Writing Therapy seit Jahrzehnten gelehrt und eingesetzt wird. Die Trainerinnen des Lehrgangs verfügen über langjährige, intensive Erfahrungen mit heilsamem Schreiben für sich selbst und in der Vermittlung unterschiedlicher Methoden in verschiedenen Settings.
  • Kurz gesagt: Schreiben aktiviert die Selbstheilungskräfte, indem es Menschen in unmittelbaren Kontakt mit sich selbst bringt, ihnen neue Sichtweisen eröffnet und sie wieder mehr in Verbindung bringt mit der sie umgebenden Welt. Psychische und psychosoziale Blockaden, die Leid und Krankheit hervorrufen können, werden gelöst. Das Leben kommt wieder ins Fließen oder gerät gar nicht erst ins Stocken. In diesem Sinne ist Journal Writing heilsam, d.h. es trägt nicht nur zur eigenen Entwicklung in Form eines Selbstcoaching bei, sondern eignet sich auch hervorragend zur Vorbereitung, Begleitung und Nachsorge eines therapeutischen Prozesses.
  • Besondere therapeutische Wirkung hat Schreiben dann, wenn Menschen expressiv über ihre Gefühle schreiben und dadurch ihre Erfahrungen sinngebend in ihre Biografie einbetten, woraus sich dann neue Perspektiven entwickeln können. Die ersten Studien, die den Zusammenhang von Schreiben und Gesundheit belegen, stammen von James W. Pennebaker. Er belegte, dass bereits wenige kurze Sitzungen, in denen Menschen offen über ihre Gefühle schreiben, traumatische Erfahrungen lindern können. Die therapeutische Wirkung des Schreibens wurde seitdem in über 300 Nachfolgestudien bestätigt und konnte auch für körperliche Leiden belegt werden: Schreiben stärkt das Immunsystem, es kann die Leiden von Menschen mit chronischen Krankheiten wie Rheuma, Arthritis und sogar Krebs und HIV lindern.

Das gefühlsorientierte Schreiben steht daher im Mittelpunkt der Journal Writing –Methode und wird mit seinen vielfältigen Übungen und Ansätzen gefördert.

Schwerpunkte der Ausbildung:

Jahrzehntealte Traditionen der Schreiblehre und Methoden des Journal Writing aus den USA, v.a. nach Kathleen Adams (Journal to the Self), James W. Pennebaker (Expressive Writing), Peter Elbow (Private Writing & Freewriting) Tristine Rainer (The New Diary; The New Memoir), Ira Progroff (The Intensive Journal Workshop), Julia Cameron (Morning Pages), Mark Levy (Selbstcoaching, Ideenfindung durch Schreiben), Clare Johnson (Lucid Writing) und Victoria Rabinowe (Poetry of the Soul) werden weitergegeben.

• Verknüpfung der amerikanischen Tradition des Journal Writing mit dem Konzept „Schreiben zur Selbsthilfe – Worte finden – Glück erleben – gesund sein“ (Springer 2017) von Birgit Schreiber, das auf tägliches, heilsames Schreiben setzt und auf der europäischen Tradition der Poesietherapie fußt. Erkenntnisse der amerikanischen und europäischen Schreibwirkforschung fließen zusammen in dem griffigen, in der Praxis gut vermittelbaren und anwendbaren Konzept der fünf zentralen Wirkfaktoren. Sie machen Schreiben - vor allem in der Form des Journal Writing - heilsam und zu einem verlässlichen und nachhaltigen Tool des Selbstcoachings, der Selbstreflexion und des „self-directed change“.

Intro-Modul: Kennenlernen und Einstimmen, Überblick über die Journal Writing-Methoden, Einbettung in die Creative Writing-Tradition der USA, Peer-Gruppen-Bildung, Reader-Response Essays schreiben, freies Schreiben anleiten, anregen, begleiten.

Meta-Module: Die Module „Journal Writing Therapy“, “Journal Writing in schweren Krisen“ und „Transfer in die eigene Praxis als Coach/TherapeutIn/GruppenleiterIn“ gehen vertiefend auf Geschichte und Hintergründe der Methodik ein, fokussieren auf Spezialsituationen und ermöglichen es, die eigenständige berufliche Umsetzung des Gelernten zu reflektieren und zu planen. (Do´s & don´ts, Methoden-Konzept für eigene KlientInnen/Fokusgruppen entwickeln.)

Praxis-Module: „Journal to the Self”, danach zur Auswahl „Mindwriting” oder “Life Writing”, “Visual Diary” oder “Collage Dream Writing”. In diesen Praxis-Workshops geht es darum, verschiedene Journal Writing-Methoden selbst auszuprobieren, um dann später daraus für die eigene Arbeit Passendes auszuwählen, neu zu kombinieren und ggf. umzugestalten. In den Auswahl-Workshops werden auch EinzelbucherInnen dazu stoßen; so können die Lehrgangs-TeilnehmerInnen erleben, wie für direkt Betroffene die Methoden und ihre Anleitungen funktionieren.

Wozu spielerische visuelle Techniken als Schreibimpuls? Manchmal braucht es ein anderes Medium (Farbe, Bilder aus Zeitschriften etc.), um Zugang zu Gefühlen, Träumen und Lösungen zu finden. In den Modulen „Collage Dream Writing“ und/oder „Visual Diary“ wird die Selbstheilkunst des Journals mit spielerischen visuellen Mitteln verstärkt, vertieft bzw. erst ermöglicht. Im Lehrgang ist nur eines der beiden Module - zur Auswahl – inkludiert, es kann aber gerne das 2. Modul aufgebucht werden.

Birgit SchreiberVedralJudith WolfsbergerIda RätherChristine Gruber Ladurner

TrainerInnen des Lehrgangs:
Dr. Birgit Schreiber
(Inhaltliche Leitung)
Mag.a. Johanna Vedral (Organisatorische Leitung)
Mag.a. Judith Wolfsberger

Mag.a.art. Ida Räther
Mag.a. Christine Gruber
Mag.a. Anna Ladurner

Dauer:
November 2019 bis September 2020 (Termine siehe unten)
7 bis 9 Blöcke/Module (4 Halbtage) jeweils Do & Fr 15:30-19:30 Uhr und Sa & So 9:30–13:30 Uhr.
(Achtung andere Uhrzeiten bei den Modulen „Mindwriting“ & „Life Writing“)
Die Peergruppen-Termine zwischen den Seminarmodulen werden mit der Gruppe vereinbart. Gesamtstunden: ca. 300 UE
Die genauen Termine finden Sie am Infoblatt zum Download ganz oben auf dieser Seite.

Gruppe: 4 bis 11 TeilnehmerInnen

Voraussetzungen zur Teilnahme:
• Vorheriger Besuch von mindestens einem Seminar im writers´studio bzw. bei Birgit Schreiber in Deutschland, damit Sie unsere Methodik kennenlernen können, z.B. Writers´Tricks, Collage Dream Writing, Life Writing , Visual Diary, Mindwriting (spätestens im Sommer/Herbst 2019)
Besuch eines Infoabends im writers`studio zum gegenseitigen Kennenlernen (Wenn für Sie keiner der Infoabende zum JTS-Lehrgang möglich ist, rufen Sie bitte an!)
Bestehende Praxis der Arbeit mit Menschen (als TherapeutIn, Coach, SozialarbeiterIn, LeiterIn von Fokusgruppen im sozialen/medizinischen Bereich) oder in Ausbildung in einem dieser Felder. Achtung: Dies ist keine Ausbildung zur Therapeutin/Coach/Gruppenleiterin, sondern eine Weiterbildung.
• Oder: Schreibinteressierte aus anderen Berufsfeldern können den Lehrgang zur Intensivierung der eigenen Journal-Praxis besuchen.
Leidenschaftliches Interesse am Schreiben

Gebühr:
Euro 560,- pro Modul inkl. USt., 7 Raten, gesamt Euro 3.920,-
Frühbucher-Preis bis 31. Okt. 2019: Euro 530,- pro Modul/Rate, gesamt Euro 3.710,-
Der Betrag ist jeweils vor dem Seminarblock zu zahlen.
Bei der Anmeldung ist eine Anzahlung von Euro 300.- fällig, diese wird mit der letzten Rate gegengerechnet. Im Falle einer Abmeldung vor Lehrgangsbeginn wird diese einbehalten.

Förderungen:
Das writers`studio ist ein zertifizierter Bildungsträger (wien-cert, ö-cert). Unsere Lehrgänge werden in Wien von WAFF und AMS sowie von der NÖ Landesregierung gefördert. Nähere Informationen über Förderungen in den österreichischen Bundesländern sind den Websites der Förderstellen zu entnehmen. Bitte kümmern Sie sich so bald wie möglich um Förderungen, holen Sie sich von uns einen Kostenvoranschlag > Kontakt.

Anmeldung:
Online über das Anmeldeformular.
Bitte schicken Sie gleichzeitig mit der Anmeldung ein kurzes, formloses Motivationsschreiben mit Foto an administration @ writersstudio.at. Danke.
Die Anmeldung ist verbindlich für das ganze Jahr.

Infoblatt mit Terminen und Details hier zum Download! (PDF)

 


Ticker: Buch schreiben, Collage Writing, Lucid Writing, Soul Collage, Schriftstellerin werden, Autorin werden, kreatives Schreiben, Schreibblockade

nach oben